>
header

Sechs Schritte
zum Erfolg

Klima & Gute Unternehmensführung

Pflanzenextrakte sind der Ursprung der Kosmetik. Schon in prähistorischer Zeit nutzten die Menschen die sogenannten Botanicals wegen ihrer Wirkung auf die Haut und das allgemeine Wohlbefinden. Bereits im antiken Griechenland, Ägypten und Rom wurden die Schönheitsprodukte immer weiter perfektioniert. Auch heute stehen natürliche Inhaltsstoffe hoch im Kurs. Der Markt für Bio-Produkte aus der Natur wird auf 19,4 Mrd. € im Jahr 2024 geschätzt – bis dahin wächst er durchschnittlich um 8,8 % jährlich, sagt Marek Münstermann, Director Global Product Management für Botanicals & Colors im Geschäftsbereich Cosmetic Ingredients bei Symrise.

Ein wichtiges Einsatzfeld für Pflanzenextrakte sind Cremes, deren Inhaltsstoffe die Haut beruhigen und mit Feuchtigkeit versorgen. Die Botanicals, die Symrise dafür einsetzt, werden intensiv erforscht, analysiert, bewertet und getestet. Ein Team des Symrise Bereichs Cosmetic Ingredients hat dazu einen sechsstufigen Prozess erarbeitet, der von der Rohstoffproduktion bis zum fertigen Produkt reicht. Am Beispiel eines wichtigen Rohstoffes, der Kamille, stellt Marek Münstermann den Ansatz vor.

Expertise

„In unserer Forschung analysieren wir die Stoffe auf jede erdenkliche Weise. Wir untersuchen die Pflanzen auf botanische, phytochemische, phytopharmakologische und toxikologische Eigenschaften. Außerdem wenden wir sogenannte In-Vitro-, Ex-Vivo- und In-Vivo-Tests an, um zum Beispiel die glättende, schmerzstillende und beruhigende Wirkung der Kamille in einer großen Bandbreite prüfen zu können.“

arrow-down-left arrow-down
gespraech
Symrise arbeitet wie bei vielen anderen natürlichen Rohstoffen eng mit den Landwirten zusammen.

Know-How

„Um die besten Produkte zu erhalten, müssen wir die Prozesse gut kennen. Wir wissen, wie die Wirkstoffe aus der Kamille am effizientesten, aber auch möglichst schonend extrahiert werden können. Es macht zum Beispiel einen sehr großen Unterschied, ob die Blüten getrocknet, gemahlen oder frisch genutzt werden. Auch die Länge der Transportwege spielt eine wichtige Rolle: Je frischer, desto besser. Deshalb haben wir in Deutschland, Brasilien und Singapur eigene Produktionen für Kamille aufgebaut.“

arrow-down-right arrow-down

Nachhaltigkeit

„Für unsere Botanicals arbeiten wir rund um die Welt mit Bauern zusammen. Wir wollen wissen, wo die Rohstoffe herkommen und wie sie angebaut werden. Damit sorgen wir für eine gute Verfügbarkeit und können die Herkunft zurückverfolgen. Außerdem helfen wir dabei, die Anbaumethoden zu verbessern, um die Umwelt zu schützen und bessere Lebensbedingungen für die Bauern zu schaffen. Mit unseren Landwirten in Deutschland, die ganz in der Nähe unseres Stammsitzes in Holzminden arbeiten, gehen wir ebenfalls enge Partnerschaften ein.“

arrow-down-left arrow-down
hand-blume

Kompetenz

„Zu wissen, wie Pflanzenextrakte wirken, ist nur die eine Seite. Wir müssen auch wissen, wie wir sie in die finalen Produkte einbauen. Denn jeder Wirkstoff verhält sich anders, wenn er etwa in einer Creme, in einem Öl oder in einem Shampoo verwendet wird. Dafür haben wir ein breites Produktportfolio entwickelt, das unsere Anwendungstechniker auf jeden Naturstoff anpassen können.“

arrow-down
arrow-right-down
feld-menschen

Lösungen

„Wenn es der Markt erfordert, können wir in kürzester Zeit die richtigen Lösungen liefern. Das Beispiel Kamille zeigt das gut: Im Zuge der Corona-Pandemie waschen sich die Menschen die Hände viel öfter und nutzen mehr Desinfektionsmittel als sonst. Diese können manchmal zu Hautirritationen führen. Wir haben in dieser Zeit mehrere neue Produkte auf Grundlage der Kamille entwickelt, die schmerzlindernd und beruhigend wirken. Von der Idee zum marktreifen Produkt war der Weg nicht weit.“

arrow-down-right arrow-down
biene

Marktverständnis

„Unsere Produkte sind nur so gut, wie die Verbraucher sie nutzen. Wir schauen deswegen genau hin, werten Marktdaten, Social Media und Trendplattformen aus. Und wir lernen aus den Gesprächen mit unseren Kunden, die ein großes Wissen über die Bedürfnisse der Konsumenten haben.“

Weitere Stories >

card-image

Reine Geschmackssache

Damit die Tiere in Aquakulturen gesund sowie nahr- und schmackhaft gefüttert werden können, braucht es gut funktionelle Bestandteile im Futter.

Die Story lesen >
card-image

Ein guter Riecher

Verbraucher legen immer mehr Wert auf Produkte, die gut für sie selbst und für die Umwelt sind. Symrise erfüllt diese Wünsche und hat in den vergangenen Jahren in allen Unternehmensbereichen entsprechende Innovationen entwickelt.

Die Story lesen >
card-image

Die Mit­arbeiter im Mittelpunkt

Vier von zehn Beschäftigten im Homeoffice, die Produktionen weltweit rund um die Uhr am Laufen, dazu die Sorgen um die Gesundheit der Mitarbeiter.

Die Story lesen >
card-image

Vielfältiges Engagement

Corona beherrscht zu Recht die Schlagzeilen. Andere ebenfalls bedeutende Themen sind hingegen oft in den Hintergrund gerückt.

Die Story lesen >
card-image

Restlos nützlich

Eines der wichtigen Ziele der UN ist es, die Produktion und den Konsum verantwortlicher zu gestalten. Einen kleinen Teil dazu trägt bei, Rohstoffe besser auszunutzen – zum Beispiel durch Upcycling.

Die Story lesen >
card-image

Die Kraft ganzheitlichen Handelns

Im Jahr 2020 ist Symrise zum 15. Mal gewachsen – und das trotz Corona und des weltweiten Konjunktureinbruchs, den die Pandemie ausgelöst hat.

Die Story lesen >
card-image

2030: Klimapositiv

Symrise stellt in der gesamten Wertschöpfungskette die Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt der Geschäftsstrategie und will so im Jahr 2030 klimapositiv werden.

Die Story lesen >
card-image

Energie? Einsparen!

Symrise steigert kontinuierlich seine Öko-Effizienz, indem das Unternehmen auf Innovationen und Ideen setzt. Zwei Beispiele zeigen, wie das geht.

Die Story lesen >
card-image

Fleischloses Fleisch

Fleisch- und Milchprodukte gehören traditionell weltweit zur Ernährung dazu – die Produkte, die auf den Teller kommen, müssen aber immer häufiger nicht mehr tierischen Ursprungs sein.

Die Story lesen >
card-image

Vitaminbombe

Aus dem Nordosten Brasiliens stammen die Acerola-Kirschen. Symrise verwendet sie nun für ein ganz besonderes Produkt.

Die Story lesen >
card-image

Riecht tierisch gut

Was Haustiere wollen oder brauchen, stimmt nicht unbedingt immer mit den Wünschen ihrer Frauchen und Herrchen überein. Das gilt auch für Parfümierungen und Gerüche in Tierpflegemitteln.

Die Story lesen >
card-image

Wieder­geburt einer Traditions­marke

Die französische Traditionsmarke Maison Lautier gehört seit Mitte der 1990er Jahre zu Symrise.

Die Story lesen >
card-image

Die Kleinbauern im Fokus

Bridging the Gap In einer globalisierten Welt, die auf Kommunikation und Kooperation setzt, kann ein Unternehmen nur so gut sein wie seine Partner.

Die Story lesen >
card-image

Gemeinsam wachsen

Mit der Akquisition der Firmen ADF / IDF und IsoNova hat Symrise sein Portfolio im Segment Nutrition weiter ausgebaut.

Die Story lesen >
card-image

Auf dem Weg zur umweltfreundlichen Fabrik

In Kolumbien war Diana Pet Food, eine der Geschäftseinheiten von Symrise Nutrition, bisher nur mit einer Verkaufsniederlassung vertreten.

Die Story lesen >
card-image

Wie 40.000 Rezepte Forscher inspirieren

Eines der größten Gesundheitsprobleme weltweit ist Übergewicht, das zu Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkt oder Schlaganfall führen kann.

Die Story lesen >