>

Gemeinsam
wachsen

Innovation & Entwicklung

Mit der Akquisition der Firmen ADF / IDF und IsoNova hat Symrise sein Portfolio im Segment Nutrition weiter ausgebaut. Die US-Amerikaner haben jahrzehntelange Erfahrung mit Proteinprodukten aus Hühnern und Eiern, mit denen sie die Haus- und Nutztierfutter- sowie die Lebensmittelindustrie beliefern. Beide Seiten profitieren von dem Kauf: Der Konzern erhält eine Rohstoffbasis und einen breiteren Marktzugang in den USA – und die neuen Kollegen dort können ihre Produkte globaler anbieten und auf die breite Forschung im Mutterunternehmen zurückgreifen.

In der Wirtschaft wird oft über Synergien gesprochen. Wenn sich zwei Unternehmen zusammentun, sollen sie sich gegenseitig verstärken, das Ganze soll erfolgreicher werden als die Summe der beiden Teile. Seitdem Symrise das amerikanische Familienunternehmen ADF / IDF und dessen Tochter IsoNova Ende 2019 für 900 Mio. USD erweiterte, liefern die elf Fabriken der neu erworbenen Firma einen großen Beitrag zu Umsatz und Gewinn. Außerdem, und das ist langfristig ebenso wichtig, arbeiten die einzelnen Geschäftsbereiche mit ihren Partnern bei Symrise Nutrition Hand in Hand. Wie das funktioniert, zeigt ein Blick aufs Detail.

gemeinsam-wachsen-1

Die US-Amerikaner beackern ein Feld, das das Portfolio von Symrise erweitert und komplettiert: Aus Rohmaterialien der Hühnerproduktion stellen ADF Tierfutterbestandteile und IDF Brühe, Proteinpulver und Fettprodukte für den menschlichen Verzehr her. IsoNova hingegen produziert Ei-Proteine.

Der Zusammenschluss hat nun gleich mehrere Synergieeffekte. Einer davon ist das Tempo in Forschung und Entwicklung sowie in der Produktion und im Vertrieb. John Tiedeman belegt das mit folgendem Zahlen-Beispiel für die Seite von ADF / IDF und Isonova: „Weil wir nun mit Diana Pet Food und Diana Aqua zusammenarbeiten, konnten wir unseren ursprünglichen Fünfjahresplan um teilweise zwölf bis 24 Monate beschleunigen“, sagt der Manager, der zuvor bei IsoNova das Geschäft mit Ei-Proteinen betreute. Nun ist er als General Manager für den Bereich Tiernahrung im Segment Nutrition zuständig. Ein Beispiel für die gemeinsamen Aktivitäten: Diana Aqua hat die Türen bei mehreren großen Aquakultur-Futtermittelherstellern geöffnet, IsoNova allein hätte dafür Jahre gebraucht. Das Unternehmen erwartet die ersten kommerziellen Verkäufe Anfang 2021, was es in seinen ursprünglichen Geschäftsplänen erst für frühestens 2022 vorgesehen hatte. Für Tiedeman hat sich mit der Übernahme durch Symrise auch darüber hinaus einiges verändert. „Wir waren ein Familienunternehmen, das haben wir hier alle sehr geschätzt“, beschreibt er seine Eindrücke. „Ich erkenne vieles von dem Positiven, was so eine Firma ausmacht, auch bei Symrise wieder, die Leidenschaft für das Produkt zum Beispiel oder auch das Engagement für die Arbeit.“

Ich erkenne vieles von dem Positiven, was ein Familienunternehmen ausmacht, auch bei Symrise wieder.
John Tiedemann
Vice President bei IsoNova
gemeinsam-wachsen-2

Ein weiterer Synergieeffekt ist die schiere Kraft des Konzerns. „Mit ADF zum Beispiel waren wir nur in einem halben Dutzend Ländern außerhalb der USA tätig – nun steht uns die ganze Welt offen“, sagt Tiedeman. Dazu kommen ganz neue Märkte. „Weil Diana Aqua rund um die Welt aktiv ist, können wir nun Proteine von IsoNova viel zielgerichteter an Aquakultur-Betriebe verkaufen.“ Umgekehrt profitiert Symrise durch ADF und IsoNova von einem deutlich besseren Zugang zum amerikanischen Markt. IsoNova bezieht zum Beispiel seine Ei-Rohstoffe von etwa 185 der rund 220 ei-verarbeitenden Betriebe in den USA und hat damit eine große und diversifizierte Zuliefererbasis. Umgekehrt kann sich der gesamte Konzern nun auch in diesem Bereich globaler aufstellen.

Das gilt für alle Geschäftsfelder. „Wenn wir auf den Food-Bereich schauen, kam IDF früher mit der Brühe und Diana Food mit dem Gemüse. Nun bringen wir die ganze Suppe mit, um die Synergien mal ganz vereinfacht zu beschreiben“, erklärt Steve Arrick mit einem Lachen. „Und das können nicht viele“, sagt der President von ADF / IDF. „Als die Übernahme klar war, haben wir schon den Integrationsprozess gestartet und uns intensiv mit unseren Gegenübern ausgetauscht. Die Mitarbeiter aus den Bereichen HR, Financial und IT sowie alle Geschäftseinheiten haben eine große Rolle beim Zusammenwachsen der Firmen gespielt.“

Mit ADF waren wir nur in einem halben Dutzend Ländern außerhalb der USA tätig – nun steht uns die ganze Welt offen.
John Tiedemann
Vice President bei IsoNova

In mehreren Workshops, die wegen der Corona-Pandemie zum Teil auch online stattfinden mussten, arbeiteten die Mitarbeiter von beiden Seiten eng zusammen. „Wir haben zum Glück, noch bevor Corona richtig ausbrach, eine Kick-off-Woche an den Standorten in Rennes, Vannes und Antrain in Frankreich veranstaltet. So konnten wir uns persönlich kennenlernen. Das hat später sehr geholfen, als die Teams ihre Arbeit aufnahmen“, sagt Chantel Gebhard, HR Vice President von ADF / IDF. Für den Integrationsprozess brauchte es auf allen Seiten viel Geduld und den Willen, etwas Großes zusammenzuführen. „Wir sind von der geleisteten Arbeit und den Synergien überzeugt, die wir identifiziert haben. Und wir freuen uns auf weitere Möglichkeiten, die sich in Zukunft ergeben werden.“

Weitere Stories >

card-image

Auf dem Weg zur umweltfreundlichen Fabrik

In Kolumbien war Diana Pet Food, eine der Geschäftseinheiten von Symrise Nutrition, bisher nur mit einer Verkaufsniederlassung vertreten.

Die Story lesen >
card-image

Wie 40.000 Rezepte Forscher inspirieren

Eines der größten Gesundheitsprobleme weltweit ist Übergewicht, das zu Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkt oder Schlaganfall führen kann.

Die Story lesen >
card-image

Sechs Schritte zum Erfolg

Pflanzenextrakte sind der Ursprung der Kosmetik. Schon in prähistorischer Zeit nutzten die Menschen die sogenannten Botanicals wegen ihrer Wirkung auf die Haut und das allgemeine Wohlbefinden.

Die Story lesen >
card-image

Reine Geschmackssache

Damit die Tiere in Aquakulturen gesund sowie nahr- und schmackhaft gefüttert werden können, braucht es gut funktionelle Bestandteile im Futter.

Die Story lesen >
card-image

Ein guter Riecher

Verbraucher legen immer mehr Wert auf Produkte, die gut für sie selbst und für die Umwelt sind. Symrise erfüllt diese Wünsche und hat in den vergangenen Jahren in allen Unternehmensbereichen entsprechende Innovationen entwickelt.

Die Story lesen >
card-image

Die Mit­arbeiter im Mittelpunkt

Vier von zehn Beschäftigten im Homeoffice, die Produktionen weltweit rund um die Uhr am Laufen, dazu die Sorgen um die Gesundheit der Mitarbeiter.

Die Story lesen >
card-image

Vielfältiges Engagement

Corona beherrscht zu Recht die Schlagzeilen. Andere ebenfalls bedeutende Themen sind hingegen oft in den Hintergrund gerückt.

Die Story lesen >
card-image

Restlos nützlich

Eines der wichtigen Ziele der UN ist es, die Produktion und den Konsum verantwortlicher zu gestalten. Einen kleinen Teil dazu trägt bei, Rohstoffe besser auszunutzen – zum Beispiel durch Upcycling.

Die Story lesen >
card-image

Die Kraft ganzheitlichen Handelns

Im Jahr 2020 ist Symrise zum 15. Mal gewachsen – und das trotz Corona und des weltweiten Konjunktureinbruchs, den die Pandemie ausgelöst hat.

Die Story lesen >
card-image

2030: Klimapositiv

Symrise stellt in der gesamten Wertschöpfungskette die Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt der Geschäftsstrategie und will so im Jahr 2030 klimapositiv werden.

Die Story lesen >
card-image

Energie? Einsparen!

Symrise steigert kontinuierlich seine Öko-Effizienz, indem das Unternehmen auf Innovationen und Ideen setzt. Zwei Beispiele zeigen, wie das geht.

Die Story lesen >
card-image

Fleischloses Fleisch

Fleisch- und Milchprodukte gehören traditionell weltweit zur Ernährung dazu – die Produkte, die auf den Teller kommen, müssen aber immer häufiger nicht mehr tierischen Ursprungs sein.

Die Story lesen >
card-image

Vitaminbombe

Aus dem Nordosten Brasiliens stammen die Acerola-Kirschen. Symrise verwendet sie nun für ein ganz besonderes Produkt.

Die Story lesen >
card-image

Riecht tierisch gut

Was Haustiere wollen oder brauchen, stimmt nicht unbedingt immer mit den Wünschen ihrer Frauchen und Herrchen überein. Das gilt auch für Parfümierungen und Gerüche in Tierpflegemitteln.

Die Story lesen >
card-image

Wieder­geburt einer Traditions­marke

Die französische Traditionsmarke Maison Lautier gehört seit Mitte der 1990er Jahre zu Symrise.

Die Story lesen >
card-image

Die Kleinbauern im Fokus

Bridging the Gap In einer globalisierten Welt, die auf Kommunikation und Kooperation setzt, kann ein Unternehmen nur so gut sein wie seine Partner.

Die Story lesen >